Eigendarstellung: Antirassistische Solidarität organisieren!

Die Gruppe „Aufgetaucht! – Initiative gegen die Illegalisierung von Migrant_innen“, hat sich 2008 mit dem Ziel gegründet, vor allem Menschen ohne Papiere in Heidelberg und Umgebung zu unterstützen und über deren Situation in Deutschland zu informieren. Dazu haben wir einen sechssprachigen, vorweg an Betroffene gerichteten Infoflyer erstellt und eine Handynummer für einen möglichst anonymen Kontakt eingerichtet.

Seit Anfang des Jahres 2011 arbeiten wir zudem zu diskriminierenden Lebensbedingungen von Flüchtlingen in Lagern und seit Herbst 2011 speziell zu einem Lager in der Umgebung von Heidelberg. Dazu vernetzen wir uns mit unter anderem dort lebenden Flüchtlingen und anderen antirassistischen Gruppen und Einzelpersonen, um gemeinsame Forderungen und Aktionsformen abzustimmen.

Wir verstehen uns als eine antirassistische (Unterstützer_innen) – Gruppe, die eine paternalistische Bevormundung der Flüchtlinge klar ablehnt. In diesem Sinne arbeiten wir eng mit Aktivist_innen des selbst organisierten Flüchtlingsforums „The Voice“ in Baden-Württemberg zusammen.

Darüber hinaus leisten wir direkte Solidaritätsarbeit für von Repression betroffene Flüchtlinge, machen Öffentlichkeitsarbeit und Informationsveranstaltungen in Form von Film- und Diskussionsabenden, organisieren antirassistische Bildungsarbeit und Aktionen auf der Straße.

Wir freuen uns immer über Menschen, die unsere Anliegen teilen und aktiv in der Gruppe mitarbeiten wollen. Wenn Du Interesse hast, schreibe einfach eine Mail an die unten stehende Adresse und wir laden dich zu unserem nächsten Treffen ein.

Aufgetaucht! – Initiative gegen die Illegalisierung von Migrant_innen
Heidelberg, Januar 2012

Kontakt und Infos:
mail: Aufgetaucht!

The Voice | Break Isolation | Antira Kompass